Mittwoch, 20. Mai 2015

Als Sklaven ausgebeutet

Ein Beitrag von Uwe Freeman:



Fast 200 Jahre ist es her, dass in europäischen Staaten die Sklaverei unter Strafe gestellt wurde.

Warum unternimmt in Deutschland niemand was gegen die Sklaverei? Was? In Deutschland gibt es kleine Sklaverei?

Du wirst unter Androhung von Gefängnis mit Waffengewalt gezwungen den größten Teil von dem, was du dir erarbeitet hast, das dich deine Lebenszeit gekostet hat, an den angeblichen Staat abzugeben. Und DU denkst DU bist "kein" Sklave!?

Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein. - J. W. Goethe
Aber das habe ich auch mal gedacht. Besser gesagt, ich habe überhaupt nicht gedacht ich habe es hingenommen. Mein altes Weltbild, ich lebe im einem freien Land Geld kommt vom Staat. Kredite kommen von den Sparern deswegen müssen sie auch Zinsen bekommen. Wir haben viele Parteien und die werden schon unser bestes wollen sonst würde sie ja niemand Wählen. 

Mein Fernseher geht meine Heizung läuft zum Fressen hab ich auch jeden Tag, komm zwar auf keinen grünen Zweig. Aber mir geht’s doch noch einigermaßen gut. Ach ja. Das hätte ich fast vergessen bei der Einschulung bekam bei uns jedes Kind von der Sparkasse ein Sparbuch mit 5.- DM Guthaben geschenkt. So wurde uns schon früh suggeriert das Zinsen etwas Gutes sind.

Irgendwann zu Beginn der Finanzkriese hörte ich, das die Hartz 4 Sätze, nach jahrelangem beraten um 5,- € erhöht würden. Kurz danach passierte die Bankenrettung. Also als ich das hörte, da haben sich bei mir die Zehennägel aufgerollt. Da nimmt der Staat innerhalb von ein paar Tagen Milliarden Summen an Krediten bei den Baken auf, um sie an die Banken zu geben, diesen Kredit dann an die Banken mit Zins und Zinseszins zurück zu zahlen. Da kam ich doch etwas ins grübeln. 

Ich kenne ja auch kleine Firmen die mangels Masse (als zu wenig Euronen) auch eine Rettung nötig hätten. Die müssten jetzt hergehen sagen Volksgemeinschaft gebt mir mal 1.000.000 € ich gebe euch dann einen Zettel wo draufsteht das ich euch das Geld geliehen habe und ihr müsst es mir jetzt auch noch mit Zins und Zinseszins zurück zu zahlen.Da begann ich mich für das Geldsystem zu interessieren und über ein paar Zitate nachzudenken. 

„Eigentlich ist es gut, dass die Menschen der Nation unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.”

- Henry Ford (1863 – 1947), Begründer der Ford Motor Company

Warum das ? Der Kapitalismus ist doch angeblich das beste System das es auf der Welt gibt.
Dann noch ein Zitat von Rothschild von dem hatte ich, eigentlich bewusst, noch nie was gehört.

"Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, dass aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist."

- Gebrüder Rothschild, London, am 28-Juni 1863 an US-Geschäftspartner

Fortsetzung folgt....